Manuka Honig Erfahrungen

Bewährt und anerkannt

Manuka Honig hat das Stadiums des Zweifels hinter sich gelassen. Die Wirksamkeit des Neuseeland-Honigs ist so bekannt, dass sogar Krankenhäuser in Deutschland zu Manuka-Präparaten greifen. In der professionellen Medizin wird Manuka-Honig, bzw. sein Derivat „Medihoney“, für die Erstversorgung von Wunden eingesetzt. Medihoney ist Manuka-Honig, der mit Gammastrahlen zusätzlich sterilisiert wurde. Damit wird jede noch so unwahrscheinliche Infektionsgefahr durch Botulinum-Bakterien ausgeschlossen. Diese hartnäckigen wie gefährlichen Erreger sind die einzigen, die im sonst so stark antibiotischem Umfeld des Manuka-Honigs überleben können. Dort kommen sie aber nur in winzigen Spuren vor – eine ernst zu nehmende Gefahr geht von ihnen beim Konsum durch Erwachsene nicht aus.

 

Manuka Honig
UNSERE EMPFEHLUNG
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+  Direktimport aus Neuseeland  zertifizierter MGO-Gehalt
GÜNSTIGSTER PREIS
Larnac Manuka Honig 300+ MGO aus Neuseeland, 250g, zertifizierter Methylglyoxalgehalt
AM BESTEN BEWERTET
Manuka Health - Manuka Honig MGO 400 + 500g - 100% Pur aus Neuseeland mit zertifiziertem Methylglyoxal Gehalt
Titel
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
Larnac Manuka Honig 300+ MGO aus Neuseeland, 250g, zertifizierter Methylglyoxalgehalt
Manuka Health - Manuka Honig MGO 400 + 500g - 100% Pur aus Neuseeland mit zertifiziertem Methylglyoxal Gehalt
Herkunftsland
Neuseeland
Neuseeland
Neuseeland
MGO Wert
400+
300+
400+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
250g
500g
Kundenbewertung
Prime Vorteil
UNSERE EMPFEHLUNG
Manuka Honig
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+  Direktimport aus Neuseeland  zertifizierter MGO-Gehalt
Titel
Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
Herkunftsland
Neuseeland
MGO Wert
400+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
Kundenbewertung
Prime Vorteil
GÜNSTIGSTER PREIS
Manuka Honig
Larnac Manuka Honig 300+ MGO aus Neuseeland, 250g, zertifizierter Methylglyoxalgehalt
Titel
Larnac Manuka Honig 300+ MGO aus Neuseeland, 250g, zertifizierter Methylglyoxalgehalt
Herkunftsland
Neuseeland
MGO Wert
300+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
250g
Kundenbewertung
Prime Vorteil
AM BESTEN BEWERTET
Manuka Honig
Manuka Health - Manuka Honig MGO 400 + 500g - 100% Pur aus Neuseeland mit zertifiziertem Methylglyoxal Gehalt
Titel
Manuka Health - Manuka Honig MGO 400 + 500g - 100% Pur aus Neuseeland mit zertifiziertem Methylglyoxal Gehalt
Herkunftsland
Neuseeland
MGO Wert
400+
MGO-Wert zertifiziert
Füllmenge
500g
Kundenbewertung
Prime Vorteil

Physikalisches Antibiotikum

Manuka-Honig ist deshalb so erfolgreich in der Wundbehandlung, weil es die Antigene – was Viren mit einschließt – auf physikalischem und nicht auf biologischem Weg bekämpft. Dafür sind zwei Wirkstoffe im Honig verantwortlich: Das Wasserstoffperoxyd und das Methylglyoxal.

Wasserstoffperoxid ist ein natürlicher Bestandteil, der praktisch in jedem Naturhonig enthalten ist. Das H2O2 ist ein sehr starkes Oxidans, weshalb es beispielsweise zum Bleichen und zum Herstellen von Dauerwellen verwendet wird. Im Honig wird es katalytisch durch ein Enzym gebildet, welches im Bienenspeichel enthalten ist. Wasserstoffperoxid verbraucht sich deshalb nicht, sondern bildet sich im Honig ständig nach.

Manuka-Honig zeichnet sich aber vor allem wegen seinem hohen Gehalt an Methylglyoxal aus. Der Methylglyoxal-Gehalt ist auf jedem Markenhonig eingezeichnet und bildet die Grundlage für die Klassifizierung dieses Spezialhonigs. Die Universität Bonn hat die stark antibiotische Wirkung von Methylglyoxal bereits nachgewiesen und konnte seine Nützlichkeit für Heilanwendungen bereits durch zahlreiche Studien belegen. Methylglyoxal ist eigentlich ein Reinigungsmittel, welches auch chemisch erzeugt werden kann. Molekular unterscheidet es sich nicht vom Methylglyoxal, welches im Manuka-Honig zu finden ist. Dort ist es aber in der besonders bekömmlichen, natürlichen Form enthalten, worin es gemeinsam mit dem Wasserstoffperoxid seine optimale Wirkung entfalten kann.

Gemeinsam haben diese chemischen Verbindungen gegenüber den herkömmlichen, auf Schimmelsporen basierenden, Antibiotika zwei entscheidende Vorteile:

  • Sie wirken gegen Viren
  • Antigene wie Bakterien, Pilze und Viren können keine Resistenzen entwickeln.

Besonders in Krankenhäusern sind die „Krankenhauskeime“ zu einem ernst zu nehmenden Problem heran gewachsen. Bedingt durch falsche Verwendung von Desinfektionsmitteln und massenhaften Einsatz von Antibiotika haben sich vor allem dort die sogenannten „Multiresistenten Keime“ keine Entwickelt. Bakterien sind die Lebewesen mit der kürzesten Generationsfolge. Je kürzer die Generationsfolge einer Gattung ist, desto schneller kann sie sich auf veränderte Umweltbedingungen einstellen. Bei den sich rasend schnell vermehrenden Bakterien sind Resistenzen gegen biologische Wirkstoffe deshalb stets nur eine Frage der Zeit. Gegen die physikalische Barriere, welche vom Manuka-Honig durch das Wasserstoffperoxid und dem Methylglyoxal gebildet werden, sind die Bakterien jedoch machtlos. Es ist so, als würden sie mit Feuer bekämpft werden – dagegen könnten sie sich ebenso wenig wehren. Manuka-Honig bzw. sein sterilisiertes Derivat „Medihoney“, schicken sich daher an, zu einer echten Waffe gegen die gefürchtete „Sepsis“ zu werden. Die Sepsis ist eine schwerwiegende Erkrankung, die nicht selten tödlich endet. Dringen MRSA-Keime in eine offene Wunde ein, lässt sich diese kaum noch wirkungsvoll behandeln. Die Patienten sterben dann schnell an einer Blutvergiftung.

Vorteile von Manuka-Honig bei Selbstmedikation

Es gibt nur zwei Gruppen von Patienten, die auf die Einnahme von Manuka Honig verzichten sollten.

Babys und Kleinkinder bis zu zwei Jahren haben noch keinen voll entwickelten Verdauungsapparat. Sie sind deshalb für eine Infektion mit Botulinum-Bakterien besonders anfällig. Deshalb wird grundsätzlich davon abgeraten, Kleinkindern Honig zu geben.

Bei Diabetikern, vor allem wenn ihre Krankheit schon fortgeschritten ist, kann das im Manuka-Honig enthaltene Methylglyoxal die Schmerzempfindlichkeit deutlich steigern. Auch wenn ein Diabetiker an einem offenen Bein leidet – Manuka-Honig sollte in diesem Fall nicht zur Behandlung verwendet werden. Möglicherweise hat es zwar seine Wirksamkeit. Bis zur Ausheilung leidet der Patient aber unter besonders starken Schmerzen. Das brauchen diese ohnehin von ihrer Krankheit gebeutelten Personen wirklich nicht.

Hilfreich – aber kein Wundermittel

Glaubt man den Erfahrungsberichten, ist Manuka Honig durchaus hilfreich. Du kannst aber nicht erwarten, durch Manuka Honig über Nacht gesund zu werden. Die Erfahrungsberichte zu dem Naturheilmittel sprechen eine gemeinsame Sprache: Manuka Honig wirkt und hilft dabei, die Dauer der Krankheit zu verkürzen. Eine Wunderpille mit blitzartiger Wirkung ist es aber definitiv nicht.

Die Erfahrungsberichte zu Manuka Honig gliedern sich in drei Gruppen von Anwendern auf:

 

  • Manuka Honig bei regelmäßiger Einnahme
  • Manuka Honig bei Einnahme in akuten Fällen
  • Manuka Honig bei äußerer Einnahme in akuten Fällen

Erfahrungen mit Manuka-Honig bei regelmäßiger Einnahme

Manuka-Honig steht im Verdacht, das Immunsystem stärken zu können. Die Gründe dafür sind noch Gegenstand der Forschung. Man vermutet, dass das Methylglyoxal als Stimulanz wirkt, welches die Produktion von T-Zellen anregen kann. Obwohl man es noch nicht genau weiß, gehen die Erfahrungsberichte doch in eine recht eindeutige Richtung: Bei der regelmäßigen Einnahme von Manuka-Honig reduziert sich die Häufigkeit von Erkrankungen erheblich. Das gilt vor allem für „normale“, zyklisch auftretende Ausfälle wie Erkältungen oder Magen-Darm-Beschwerden. Besonders beim Verdauungsapparat hat die regelmäßige Einnahme von Manuka Honig eine schützende Wirkung. Nicht zuletzt wurde die Wirksamkeit von Methylglyoxal gegen das Helicobacter-Bakterium bereits nachgewiesen. Helicobacter Pylori ist erst vor ca. 20 Jahren entdecktes Bakterium, welches im extrem sauren Milieu der Magensäure überleben kann. Der Magen wurde von den Mikrobiologen lange Zeit ignoriert, da man fest davon überzeugt war, dass dort sich kein Bakterium am Leben halten kann. Umso schwieriger gestaltete sich viele Jahre lang die Erforschung der rätselhaften, immer häufiger auftretenden Magengeschwüre. Magengeschwüre sind keine harmlosen Zipperlein. Sie sind für die Betroffenen ausgesprochen quälend. Im schlimmsten Fall können sie sogar Krebs auslösen. Die Wechselwirkung zwischen einer Helicobacter-Infektion und Magenkrebs wurde bereits eindeutig nachgewiesen. Manuka-Honig wirkt deshalb anscheinend als Prophylaxe gegen eine Helicobacter Infektion. Jedoch solltest du bei andauernden Magenschmerzen und Sodbrennen doch zum Arzt gehen. 

 

Manuka Honig mag zwar einer Helicobacter Infektion vorbeugen können – um eine akute Infektion mit offenem Magengeschwür aber abzuheilen, solltest du besser der Schulmedizin vertrauen. Es gibt heute hoch wirksame Testverfahren, mit denen eine Helicobacter-Infektion eindeutig festgestellt werden kann. 

Neben hoch wirksamen Mitteln, mit denen du die Infektion sehr schnell in den Griff bekommst, gibt es sogar schon Impfungen gegen den Erreger. Erst wenn die Infektion vollständig abgeklungen ist, kannst du mit einer regelmäßigen Manuka-Honig-Therapie weiter machen. Der hohe Zuckergehalt im Manuka-Honig ist bei einem offenen Magengeschwür leider nicht gerade der Heilung förderlich.

Manuka Honig bei Akutfällen

Manuka Honig hat sich laut der Erfahrungsberichte als wirksam bei Darmbeschwerden und bei Erkältungen erwiesen. Bei beiden Erkrankungen wird die Heftigkeit stark abgeschwächt und die Krankheitsdauer verkürzt.  Es kommt natürlich stark darauf an, welche Konzentration der verwendete Manuka-Honig ist. Obwohl es Honigsorten mit einem MGO von bis zu 1200 mg/kg gibt, ist laut den Erfahrungsberichten ein Honig mit einem MGO von 200+ für die allermeisten Anwendungen vollkommen ausreichend. Das entspricht einem Manuka Honig mit UMF 10.

 

Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
  • 100 % reiner Manuka Honig mit zertifizierten MGO 400+
  • optimaler Schutz des Honigs durch Violettglas ( Violettglas schützt vor dem Licht ).
  • Direktimport von einem der größten Manuka Honig Produzenten Weltweit: jede Fasslieferung ( der Honig wird in 300 Liter Fässern direkt aus Neuseeland verschickt, jede Charge ist zertifiziert und somit bis zum Bienenstock zurückverfolgbar ) wird von uns in Deutschland abgefüllt und kontrolliert.
  • Unser Natrea Manuka Honig MGO 400+ schmeckt cremig und hat eine leicht würzige Note. Genießen Sie ihn am besten pur und möglichst langsam.
  • Manuka Honig ist ein 100 % reines Naturprodukt ( enthält keine Konservierungs- noch sonstige Zusatzstoffe ).

Manuka Honig bei Krebs

Es stimmt, dass im Laborversuch die abtötende bzw. Wachstum hemmende Wirkung von Manuka-Honig bei Krebszellen festgestellt wurde. Daraus abzuleiten, dass Manuka-Honig ein Heilmittel gegen Krebs wäre, ist jedoch im höchsten Maße unseriös. Krebs ist eine heimtückische und schwer zu bekämpfende Krankheit, an der sich ganze Heerscharen von Forschern und Medizinern seit Jahrzehnten abarbeiten. Fall deshalb bitte nicht auf obskure Heilversprechen hinein, wenn dir irgendjemand ein Naturheilmittel zur Krebsbekämpfung anbieten will.

Wo Manuka-Honig aber nachgewiesenermaßen im Rahmen einer Krebstherapie eingesetzt werden kann, ist die Behandlung der Nebenerscheinungen. Die konventionelle Chemotherapie ist eine enorme Belastung für das Immunsystem. Die Patienten leiden sehr häufig an offenen Stellen, vor allem im Mund. Die Schleimhäute im Mund-Rachen-Bereich und an den Nasenscheidenwänden sind anfällig gegen bestimmte Bakteriensorten. Viele Anwender berichten, dass Spülungen von Mund und Nase mit Manuka-Honig hier sehr schnelle Abhilfe bringen konnten. Die offenen Stellen sind abgeheilt und die Lebensqualität ist wieder ein Stückchen gestiegen.

Da Manuka-Honig nicht überdosiert werden kann, würden wir in einem solchen Fall durchaus zu einer stärkeren Sorte, vielleicht MGO 350 oder 450 raten. Im Akutfall hilft viel durchaus viel, darum sei nicht zu sparsam mit der Wahl deines Manuka-Honigs.

Manuka Honig bei äußerer Anwendung

Die antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften von Manuka-Honig ist sowohl bei einer chronischen wie auch bei einer akuten Erkrankung der Haut einsetzbar. Die Uniklinik Bonn verwendet zur Erstversorgung von Wunden einen Medihoney mit einem MGO von gerade einmal 100. Auch wenn du nicht unbedingt den mit Gammastrahlen sterilisierten Medihoney brauchst siehst du daran, dass für deine Hausapotheke es kein sehr teurer Manuka-Honig sein muss. Ein MGO 100 oder 200 Honig reicht in der Regel für die Behandlung von chronischen oder akuten Erkrankungen aus. Die Uniklink hat dabei etwas Interessantes festgestellt: Manuka-Honig als Wundbelag verhindert, dass sich ein so genannter „Bakterienfilm“ bilden kann. Bakterien können sich in eine Schleimhülle einnisten. Gemeinsam mit anderen Bakterien bilden sie so eine Schutzbarriere gegen die Desinfektionsmittel. Der Manuka-Honig verhindert die Bildung dieser Schutzbarriere und stoppt damit die weitere Ausbreitung einer Infektion. Das kannst du dir sowohl bei einer Brand- oder Schürfwunde als auch bei einer chronischen Erkrankung, wie beispielsweise Akne, zu Nutze machen.

Die Erfahrungsberichte sprechen bei offenen Wunden von einem Verbandswechsel alle drei Tage. Uns scheint das doch sehr lange und würden dir eher zu zwei Verbandswechsel pro Tag raten. Die besten Heilerfolge wurden beobachtet, wenn man den Manuka-Honig auf das Verbandsmaterial und nicht direkt auf die Wunde streicht. Achte darauf, dass die Wunde vor jedem Verbandswechsel gründlich gesäubert wird. Vor dem neuen Verband, lass die Wunde ebenso gründlich trocknen. So bekommst du Schürf-, Schnitt- und Brandwunden schnell in den Griff.

Bei chronischen Erkrankungen wie Akne sieht die beste Therapie folgendermaßen aus:

  • Die betroffene Stelle gründlich mit Wasser und Seife waschen
  • Den Manuka Honig (Mindestens MGO 200+) direkt auf die betroffene Stelle mit einem Pinsel auftragen
  • 20 Minuten einziehen lassen
  • Die Haut nochmals waschen
  • Die Haut mit einer rückfettenden Lotion eincremen

Der Heilerfolg sollte sich binnen weniger Tage einstellen.

Auch Druckstellen und schlecht verheilende Narben konnten bereits sehr erfolgreich mit Manuka-Honig behandelt werden. So berichten es viele Anwender. Hier ist das Verfahren wie bei der offenen Wunde: Zwei Mal am Tag die Stelle mit einem Manuka-Honig-Verband behandelt bringt in den meisten Fällen ein schnelles Abheilen der Infektion. Häufig berichten die Anwender von einer vollständigen Ausheilung einer offenen Stelle. Das ist auch für Pflegekräfte in Altenheimen sehr interessant. Die Druckstellen, der gefürchtete „Dekubitus“ kann sich im schlimmsten Fall bis zur Amputation des betroffenen Gliedmaßen auswachsen. Aber wie gesagt: Sollte der Patient gleichzeitig an einer Zuckerkrankheit leiden, rate bitte unbedingt von einer Behandlung mit Manuka-Honig ab. Du verschlimmerst das Leiden deines Patienten nur unnötig damit.

Fazit: Versuch es einfach selbst!

Manuka Honig erfreut sich durchweg größter Beliebtheit. Es spricht deshalb nichts dagegen, wenn du es einmal selbst ausprobieren möchtest. Gleichgültig, welche Erfahrungen du damit gemacht hast, lass es uns bitte wissen  – wir sind sehr neugierig und gespannt auf deine Berichte.

 

Natrea Manuka Honig im lichtundurchlässigen Violettglas (250 g) | MGO 400+ Direktimport aus Neuseeland zertifizierter MGO-Gehalt
  • 100 % reiner Manuka Honig mit zertifizierten MGO 400+
  • optimaler Schutz des Honigs durch Violettglas ( Violettglas schützt vor dem Licht ).
  • Direktimport von einem der größten Manuka Honig Produzenten Weltweit: jede Fasslieferung ( der Honig wird in 300 Liter Fässern direkt aus Neuseeland verschickt, jede Charge ist zertifiziert und somit bis zum Bienenstock zurückverfolgbar ) wird von uns in Deutschland abgefüllt und kontrolliert.
  • Unser Natrea Manuka Honig MGO 400+ schmeckt cremig und hat eine leicht würzige Note. Genießen Sie ihn am besten pur und möglichst langsam.
  • Manuka Honig ist ein 100 % reines Naturprodukt ( enthält keine Konservierungs- noch sonstige Zusatzstoffe ).

Bienenwachs

Bienenwachs Verwendung, Wirkung, Studien | Wo kaufen?Bienenwachs - eine großartige Erfindung der NaturBienenwachs dient nicht nur als Baumaterial für die beeindruckenden Waben, auch der Mensch kann sich die natürlichen Substanz zunutze machen. Egal ob in der Medizin,...

Wundheilung

Manuka Honig WundheilungBei Entzündungen und WundenIn der Kultur der Maori, einem der indigenen Völker Neuseelands, wird der aus dem Nektar der wilden Manukapflanze gewonnene Blütenhonig schon seit langer Zeit genutzt und geschätzt. Auch in unseren Gefilden erfreut...

Propolis

Propolis - Was genau ist Propolis? Anwendung, Wirkung, StudienPropolis - die ganze Kraft der BienenBienen, die kleinen, fleißigen Helfer der Natur, haben so einiges auf dem Kasten. Sie bestäuben alles, was sie finden und sorgen so dafür, dass Pflanzen sich immer...

Medizinischer Honig

Medizinischer HonigWas ist unter dem Begriff "Medizinischer Honig" zu verstehen?Das Honig viel mehr als ein gesunder und köstlicher Brotaufstrich ist, das wissen die meisten Menschen. Heilpraktiker und naturheilkundige Ärzte empfehlen beispielsweise oft im Rahmen...

MGO

MGOMGO Methylglyoxal - Was bedeutet die Zahl bei Manuka Honig?Aufgrund einer Vielzahl an Studien sind die stark antibakteriellen Wirkungen des echten Manuka Honigs aus Neuseeland  längst bewiesen, weshalb er inzwischen als "medizinischer Honig" weltweit großen...

Manuka Honig Bonbons

Manuka Honig BonbonsSüße Verführung und gesunde Nascherei zugleich: Manuka Honig Lutschbonbons Wissenswertes über den Manuka Honig Der aus Neuseeland stammende Manuka Honig ist ein ganz außergewöhnliches Bienenprodukt. Es handelt sich um den Blütennektar der so...

Manuka Honig Creme

Manuka Honig CremeGrund für den Hype um die Manuka Honig Creme: Ihre mannigfaltige Wirkungsweise!Was ist Manuka Honig überhaupt und woher stammt er? Der Manuka Honig wird von den Honigbienen Neuseelands aus reinem Blütennektar der Südseemyrte, die bei den...

Honig Haltbarkeit

Honig HaltbarkeitWas ist Honig?Honig ist ein Naturprodukt, der von Honigbienen hergestellt wird. Es ist eine Flüssigkeit mit hoher Viskosität. Die Konsistenz des Honigs kann auch cremeförmig oder sogar ganz kristallin und fest sein. Honig wird von den Honigbienen zur...

Zucker versus Honig

Zucker vs Honig Das süße Gift Zucker ist ein Signalstoff. Er erzeugt einen süßen Geschmack. Der Mensch ist genetisch darauf programmiert, Süßes als "Reif" zu identifizieren. Dem entsprechend bedeutet ein sauer Geschmack, dass eine Frucht noch unreif ist und beim Essen...

Manuka Honig Tiere

Manuka Honig für TiereNaturheilmittel ohne Placebo-Effekt Die Wirkung von Manuka-Honig ist biochemisch. Es handelt sich bei diesem Naturheilmittel nicht um einem Beitrag aus der homöopathischen, Bachblüten- oder Heilsteine-Therapie. Vielmehr sind es nachgewiesene...

Wer schreib hier...
Autor

Autor

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen. 

Quellenangabe

 

Juraj Majtan, Bohova J, Prochazka E, Klaudiny J. Methylglyoxal may affect hydrogen peroxide accumulation in manuka honey through the inhibition of glucose oxidase. J Med Food. 2014 Feb;17(2):290-3. doi: 10.1089/jmf.2012.0201. Epub 2013 Nov 5. PubMed PMID: 24192110

Müller P, Alber DG, Turnbull L, Schlothauer RC, Carter DA, Whitchurch CB, Harry EJ. Synergism between Medihoney and rifampicin against methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA). PLoS One. 2013;8(2):e57679. doi: 10.1371/journal.pone.0057679. Epub 2013 Feb 28. PubMed PMID: 23469049

Adams CJ, Manley-Harris M, Molan PC. The origin of methylglyoxal in New Zealand manuka (Leptospermum scoparium) honey. Carbohydr Res. 2009 May 26;344(8):1050-3. doi: 10.1016/j.carres.2009.03.020. Epub 2009 Mar 21. PubMed PMID: 19368902

Roberts AE, Maddocks SE, Cooper RA. Manuka honey reduces the motility of Pseudomonas aeruginosa by suppression of flagella-associated genes. J Antimicrob Chemother. 2015 Mar;70(3):716-25. doi: 10.1093/jac/dku448. Epub 2014 Nov 16. PubMed PMID: 25404649

Alzahrani HA, Alsabehi R, Boukraâ L, Abdellah F, Bellik Y, Bakhotmah BA. Antibacterial and antioxidant potency of floral honeys from different botanical and geographical origins. Molecules. 2012 Sep 4;17(9):10540-9. doi:10.3390/molecules170910540. PubMed PMID: 22948516

Müller P, Alber DG, Turnbull L, Schlothauer RC, Carter DA, Whitchurch CB, Harry EJ. Synergism between Medihoney and rifampicin against methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA). PLoS One. 2013;8(2):e57679. doi: 10.1371/journal.pone.0057679. Epub 2013 Feb 28. PubMed PMID: 23469049

Kwakman PH, te Velde AA, de Boer L, Speijer D, Vandenbroucke-Grauls CM, Zaat SA. How honey kills bacteria. FASEB J. 2010 Jul;24(7):2576-82. doi:10.1096/fj.09-150789. Epub 2010 Mar 12. PubMed PMID: 20228250

Medhi B, Avti PK, Saikia UN, Pandhi P, Khanduja KL. Effect of different doses of Manuka honey in experimentally induced inflammatory bowel disease in rats. Phytother Res. 2008 Nov;22(11):1511-9. doi: 10.1002/ptr.2523. PubMed PMID: 18688794

Jervis-Bardy J, Foreman A, Bray S, Tan L, Wormald PJ. Methylglyoxal-infused honey mimics the anti-Staphylococcus aureus biofilm activity of manuka honey: potential implication in chronic rhinosinusitis. Laryngoscope. 2011 May;121(5):1104-7. doi: 10.1002/lary.21717. PubMed PMID: 21520131

Jenkins R, Burton N, Cooper R. Effect of manuka honey on the expression of universal stress protein A in meticillin-resistant Staphylococcus aureus. Int J Antimicrob Agents. 2011 Apr;37(4):373-6. doi: 10.1016/j.ijantimicag.2010.11.036. Epub 2011 Feb 23. PubMed PMID: 21349691

Wallace A, Eady S, Miles M, Martin H, McLachlan A, Rodier M, Willis J, Scott R, Sutherland J. Demonstrating the safety of manuka honey UMF 20+in a human clinical trial with healthy individuals. Br J Nutr. 2010 Apr;103(7):1023-8. doi: 10.1017/S0007114509992777. Epub 2010 Jan 12. PubMed PMID: 20064284

Bierhaus A, Fleming T, Stoyanov S, Leffler A, Babes A, Neacsu C, Sauer SK,Eberhardt M, Schnölzer M,  Lasitschka F, Neuhuber WL, Kichko TI, Konrade I, Elvert R, Mier W, Pirags V, Lukic IK, Morcos M, Dehmer T, Rabbani N, Thornalley PJ, Edelstein D, Nau C, Forbes J, Humpert PM, Schwaninger M, Ziegler D, Stern DM,Cooper ME, Haberkorn U, Brownlee M, Reeh PW, Nawroth PP. Methylglyoxal modification of Nav1.8 facilitates nociceptive neuron firing and causes hyperalgesia in diabetic neuropathy. Nat Med. 2012 Jun;18(6):926-33. doi:10.1038/nm.2750. Erratum in: Nat Med. 2012 Sep;18(9):1445. Lasischka, Felix [corrected to Lasitschka, Felix]. PubMed PMID: 22581285

Dr. Roland Zerm, Kommentar zu: Honig bei diabetischem Fußsyndrom, Dtsch Arztebl Int 2013; 110(21): 373; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0373a

Fernandez-Cabezudo MJ, El-Kharrag R, Torab F, Bashir G, George JA, El-Taji H, al-Ramadi BK. Intravenous administration of manuka honey inhibits tumor growth and improves host survival when used in combination with chemotherapy in a melanoma mouse model. PLoS One. 2013;8(2):e55993. doi: 10.1371/journal.pone.0055993. Epub 2013 Feb 7. PubMed PMID: 23409104

Ahmed S, Sulaiman SA, Othman NH. Oral Administration of Tualang and Manuka Honeys Modulates Breast Cancer Progression in Sprague-Dawley Rats Model. Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:5904361. doi: 10.1155/2017/5904361. Epub 2017 Apr 5. PubMed PMID: 28479926

Prakash A, Medhi B, Avti PK, Saikia UN, Pandhi P, Khanduja KL. Effect of different doses of Manuka honey in experimentally induced inflammatory bowel disease in rats. Phytother Res. 2008 Nov;22(11):1511-9. doi: 10.1002/ptr.2523. PubMed PMID: 18688794

https://de.wikipedia.org/wiki/Manuka-Honig, abgerufen am 01.09.2018

http://www.manuka-neuseeland.info, abgerufen am 01.09.2018

https://jcp.bmj.com/content/early/2016/08/26/jclinpath-2015-203546, abgerufen am 01.09.2018

Letzte Aktualisierung am 25.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen